Herzlich willkommen! Lassen Sie uns gemeinsam weiterkommen!

Die Initiative gemeinsamweiterkommen geht davon aus, dass die notwendige Verkehrswende nur gelingen kann, wenn sich gelebte Mobilitätskultur verändert. Wir sind so verwegen, uns eine Veränderung der Mobilitätskultur in Bad Boll zum Ziel zu setzen, denn wir wollen die Zukunft der Mobilität im ländlichen Raum mitgestalten. Wir experimentieren, suchen Allianzen und sammeln Erfahrungen.

 

Für diese Idee haben wir neun Partner, eine interessante sozialpsychologische Theorie im Hindergrund, einen Preis im bundesweiten Wettbewerb mobil gewinnt gewonnen und Fördermittel des Bundes an Land gezogen. Damit können wir Bürger*innen und Beschäftigten in Bad Boll eine Plattform bieten, um sich auszutauschen, zu experimentieren und ihre Vorstellungen einer nachhaltigen Mobilität in einem lebenswerten Dorf voranzubringen.

 

Ihre Meinung, Ihre Vorstellungen der Zukunft der Mobilität in Bad Boll und Ihre konkreten Vorschläge interessieren uns sehr! Dafür haben wir eine kleine Umfrage eingerichtet. Sie können auch unser Gästebuch für Ihre Beiträge nutzen oder direkt mit uns per Kontakt aufnehmen. Wir sind gespannt auf Ihre Ideen!

 

Aktuelles

 

Auch wir mussten in den letzten Monaten Veranstaltungen und Aktionen wegen der Corona-Ansteckungsgefahr verschieben oder absagen. Mit aller gebotenen Vorsicht können wir nun unsere Aktivitäten langsam wieder aufnehmen und Veranstaltungen und Treffen planen. Dabei wissen wir, dass sich die Situation in der Pandemie auch schnell wieder ändern kann und Veranstaltungen gegebenenfalls wieder abgesagt werden müssen.

 

Aber wir sind auch im Lockdown nicht untätig gewesen und haben mit dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) ein Banner zur neuen Abstandsregelung beim Überholen von Radfahrenden in der Straßenverkehrsordnung entwickelt. Das Banner ist jetzt im Druck und wird Ihnen demnächst an der Ortseinfahrt in Sehningen begegnen - später dann dank des ADFC und des Landkreises auch in anderen Kommunen. Wir erinnern damit die Autofahrenden daran, dass Radler*innen innerorts nur mit einem Mindestabstand von 1,50m, außerorts 2m überholt werden dürfen. Dies gilt auch auf Schutzstreifen und Radwegen und sorgt für mehr Sicherheit im Radverkehr.

 

Außerdem haben wir Wegezeiten in Bad Boll gemessen, die Fahrzeiten von Fahrrad und Auto verglichen und getestet, wie weit man ausgehend von der Ortsmitte in sieben Minuten zu Fuß kommt. Die Ergebnisse präsentieren wir demnächst hier, aber wir können schon verraten, dass es sich nur in wenigen Fällen zeitlich lohnt, das Auto zu nehmen. In sieben Minuten kommt ein*e Fußgänger*in zum Beispiel bis zur Wilhelmshöhe, bis zum Autohaus Schmid in Sehningen, bis zur Heinrich-Schickhardt-Schule und fast bis zum Hotel Stauferland. Hätten Sie das gedacht?

 

Und noch eine Neuigkeit gibt es zu vermelden: Seit März 2020 ist gemeinsamweiterkommen Teil des IBA'27-Netzes.

 

Was wir für die nähere Zukunft planen, sehen Sie unter Termine.