BannerbildBannerbildBannerbildNeue_Bushaltestelle_WALAAbschluss STADTRADELN 2020
WALA Seminaris Bad Boll Hotel Rehaklinik Bad Boll Institut Gemeinde GHV FH Bielefeld Ev. Akademie Bad Boll Heinrich-Schickhardt-Schule
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Projekt

Das Projekt gemeinsamweiterkommen wurde 2016 initiiert durch die WALA Heilmittel GmbH und die Evangelische Akademie Bad Boll. Schnell ließen sich weitere Partner gewinnen: die Gemeinde Bad Boll, das Institut Eckwälden, das Hotel Seminaris, die Reha-Klinik Bad boll, die Heinrich-Schickhardt-Schule, der Gewerbe- und Handelsverein und die Fachhochschule Bielefeld für die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Projekts. Außerdem kooperieren wir mit dem Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur des Landkreises Göppingen.

Partner
mobil gewinnt 2019

Die Initiative wurde 2019/2020 durch das Bundesverkehrsministerium im Rahmen des Programms mobil gewinnt gefördert. Mit dieser Förderung wurde das Buswartehäuschen an der Haltestelle Ev. Akademie/Rehaklinik zum Radparkhaus umgestaltet und die neue Bushaltestelle WALA in Eckwälden gebaut. Für eine möglichst klimafreundliche Anreise der vielen Gäste, die Bad Boll und die Einrichtungen besuchen, haben wir eine Online-Plattform entwickeln lassen, die dem Gast bei seiner Anmeldung z. B. zu einer Tagung alle Möglichkeiten der Anreise nach Bad Boll aufzeigt und CO2-Emissionen, Kosten und Zeitaufwand gegenüberstellt. Die Plattform wird noch auf den Webseiten der Projektpartner installiert. Ein Lastenfahrrad steht allen Partnern zur Verfügung um zu testen, welche Transporte, die bisher mit dem Auto gemacht wurden, ersetzt werden können.

Gemeinsam wollen die Bad Boller Kooperationspartner eine lokale Mobilitätswende durch überbetriebliches Mobilitätsmanagement und kollektive Lernprozesse initiieren. Denn die Verkehrswende braucht neben nachhaltigen Mobilitätsangeboten auch eine neue Mobilitätskultur. So leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz, zur Attraktivität unserer Unternehmensstandorte und zur Lebens- und Aufenthaltsqualität im Kurort. Konkret sollen das Angebot im öffentlichen Nahverkehr und das Parkraum- und Gästeanreisemanagement verbessert und der Radverkehr gefördert werden. Ziel ist eine gute Erreichbarkeit des Standorts und eine Infrastruktur, die zum Radfahren einlädt.

Auftakt2019
Aktionstag

Stefan Weiland und Carmen Ketterl koordinieren den Prozess in Bad Boll. Sie steuern den Gesamtprozess, planen Aktionen, führen Gespräche und machen Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit. Wir sind inzwischen gut vernetzt und bekommen von Expertinnen und Experten, von anderen Mobilitätsprojekten und vielen interessierten und engagierten Menschen immer wieder neue Impulse.

 

Unser Angebot bleibt: Wir unterstützen Bürger*innen und Beschäftigte, die sich an einem spannenden Prozess beteiligen oder selbst neue Erfahrungen mit nachhaltiger Mobilität machen möchten. Wir bringen Menschen zusammen, die die Zukunft der Mobilität in Bad Boll mitgestalten und heute schon konkrete Verbesserungen erreichen möchten. Wir bündeln die Interessen von Bürgerschaft und Betrieben und bringen sie ein im Landkreis und im Land. 

Zum Start unseres Projekts hat Julian Bauer 2018 einen Film zum Projekt gedreht. Julian hat in der Evangelischen Akademie Bad Boll ein Freiwilliges Soziales Jahr (Kultur) absolviert.